Eimsbütteler Marktplatz

Hamburg baut weiter: Diese Straßen sind betroffen

Auch an der Stresemannstraße wird derzeit noch gebaut (Archiv)

Auch an der Stresemannstraße wird derzeit noch gebaut (Archiv)

Foto: Klaus Bodig / HA

Für die kommenden Tage hat die Verkehrsbehörde erneut einige Straßensperrungen angekündigt. Was Autofahrer erwartet.

Hamburg.  Autofahrer brauchen wieder einmal Geduld: Für die kommenden Tage hat die Hamburger Verkehrsbehörde erneut einige Straßensperrungen angekündigt. Los geht es bereits am Sonnabend. Dann wird die Zufahrt auf die Kieler Straße vom Eimsbütteler Marktplatz aus ab der Höhe Faberstraße in der Nacht auf Sonntag zwischen 0 Uhr und 6 Uhr voll gesperrt.

In der Nacht darauf wird die Kieler Straße aus Richtung Süden ab Ophagen ebenfalls in der Zeit von Mitternacht bis 6 Uhr am Morgen bis zur Kreuzung Eimsbütteler Marktplatz/Holstenkamp voll gesperrt. Umleitungen werden ausgeschildert. Grund für die Sperrungen sind Arbeiten zur Umgestaltung der Kreuzung. Sie soll zur Entlastung der im Bau befindlichen Anschlussstelle Stellingen beitragen (wir berichteten). Die Kreuzung ist Teil der Ausweichroute während der A-7-Bauzeit im Abschnitt Stellingen.

Nordkanalbrücke wird überprüft

Ebenfalls am Sonntag prüft der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) die Nordkanalbrücke westlich der Nordkanalstraße. Dafür werden auf der Amsinckstraße unterhalb der Brücke die einzelnen Fahrspuren nacheinander wechselseitig gesperrt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich von 7.30 Uhr bis 17 Uhr.

Auch an der Stadtbahnstraße nimmt der zuständige Landesbetrieb ab kommender Woche die Arbeiten auf. Betroffen sind die beiden Kreuzungen Saseler Chaussee/Stadtbahnstraße und Stadtbahnstraße/Saseler Damm sowie der dazwischen liegenden Abschnitt der Stadtbahnstraße.

Stadtbahnstraße und Saseler Chaussee werden verbreitert

Die Fahrbahn sei durch Risse und Löcher stark beschädigt, teilt die Verkehrsbehörde schriftlich mit. "Außerdem entspricht die Wegeführung nicht mehr dem heutigen Standard.“ Die Geh- und Radwege seien ebenfalls an vielen Stellen schadhaft. Ziel der Arbeiten sei demnach die Verbesserung der Verkehrsführung sowie die Erhöhung der Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer.

Daher sollen die Fahrbahnen der Stadtbahnstraße und der Saseler Chaussee verbreitert und die Radwege an die Fahrbahnränder verlegt werden. Beide Kreuzungen erhalten darüber hinaus neue Ampelanlagen. Aufgrund der Arbeiten kommt es immer wieder zu einzelnen Fahrbahnsperrungen. "Nur während der großflächigen Asphaltierungsarbeiten Ende Oktober werden größere Sperrungen notwendig, über die rechtzeitig informiert wird“, teilte die Verkehrsbehörde mit. Für die vom Umbau betroffenen Bushaltestellen richtet der HVV Ersatzhaltestellen ein.