Gesundheit

Auch bei Vitaminen auf die Dosis achten

Karotten enthalten viel Vitamin A. Um genügend Vitamine zu sich zu nehmen, greifen viele Menschen zu Vitaminpräparaten. Nicht immer ist dies eine gute Idee

Karotten enthalten viel Vitamin A. Um genügend Vitamine zu sich zu nehmen, greifen viele Menschen zu Vitaminpräparaten. Nicht immer ist dies eine gute Idee

Foto: Monique Wüstenhagen / dpa-tmn

Vitammine sind lebenswichtig. Doch bei der Einnahme von Vitaminpräparaten kann es auch zu Überdosierungen kommen .

Vitamine sind lebenswichtige Bestandteile unserer Ernährung. Viele Menschen nutzen aber auch die Möglichkeit, Vitamine in konzentrierter Form als Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen. Dabei sollten die Dosierungsempfehlungen immer genau beachtet werden. Denn wer zu viel davon nimmt, geht das Risiko einer Überdosierung ein.

Dieses Risiko besteht insbesondere bei der Gruppe der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K. Wenn man davon mehr nimmt als nötig, werden die Überschüsse im Körper gespeichert. Da diese Vitamine nicht über die Nieren und nur in geringen Mengen über den Darm ausgeschieden werden können, ist eine Überdosierung möglich.

Symptome einer Vitamin-A-Überdosierung

Ein Beispiel ist die chronische Vitamin-A-Überdosierung, die meist durch die Einnahme von Vitaminpräparaten entsteht. Sie zeigt sich unter anderem durch Symptome wie raue Haut, Entzündungen an den Lippen sowie Knochen- und Gelenkbeschwerden. Besondere Vorsicht ist während der Schwangerschaft geboten, denn ein Überschuss von Vitamin A bei Schwangeren kann zu Missbildungen bei dem noch Ungeborenen führen.

Geringer ist das Risiko einer Überdosierung bei den wasserlöslichen Vitaminen. Dazu zählen das Vitamin C und die B-Vitamine. Diese Substanzen kann der Körper nur in geringen Mengen begrenzt speichern. Deswegen müssen sie regelmäßig zugeführt werden. Überschüsse werden zwar über die Nieren ausgeschieden. Aber Überdosierungen mit diesen Vitaminen sind trotzdem möglich.