Soziale Stadt

Hunderte Hamburger demonstrieren gegen Abschiebung

Der Protestzug ist am Pudel-Club auf St. Pauli gestartet und führt durch die Innenstadt. Abschlusskundgebung am Koze.

Hamburg.  Für eine soziale Stadt und gegen Abschiebungen haben zweitweise bis zu 900 Menschen in der Hamburger Innenstadt demonstriert. Angemeldet wurde die Demonstration von dem Bündnis Recht auf Stadt – never mind the papers. Der Veranstalter hatte mit 5000 Teilnehmern gerechnet.

Der Protestzug starte gegen Mittag unter dem Motto "Migration is a right! Deportation is a crime!" an dem Gebäude des Pudelclubs (St. Pauli Fischmarkt). Die Teilnehmer wenden sich damit gegen die rigorose Abschiebepolitik des Hamburger Senats, hieß es vom Bündnis. Die Gegen 15.30 Uhr hat die Abschlusskundgebung am Kollektiven Zentrum, kurz Koze, am Münzplatz (St. Georg) begonnen. An dem Protest nahmen auch zahlreiche Menschen aus unterschiedlichsten Herkunftsländern teil.

Laut Polizei verlief die Demonstration friedlich. Davon seien die Beamten aber auch ausgegangen. Bis etwa 15 Uhr kam es allerdings zu Verkehrsbehinderungen, auch im Busverkehr.