Mehr als den Chef duzen: Vorstandschef Schrader geht mit Otto Group ungewöhnliche Wege, um fit für die Zukunft zu sein.

Es war kein gutes Geschäftsjahr 2014/15. Einen dreistelligen Millionenverlust musste der Hamburger Handelskonzern Otto damals ausweisen. Vorstandschef Hans-Otto Schrader sah sich harter Kritik ausgesetzt. Ihm wurde eine zu weiche Linie, zu wenig Durchsetzungsvermögen vorgeworfen. Ein Jahr später hat der 59-jährige Top-Manager die Wende geschafft. Die Otto Gruppe schreibt wieder schwarze Zahlen, bis auf das Frankreich-Geschäft läuft es rund bei den Hamburgern.