Unfallstatistik

Zahl der Verkehrstoten in Hamburg fast halbiert

In Eimsbüttel starb im September 2015 eine Fußgängerin, die an der Troplowitzstraße von einem Lkw erfasst wurde

In Eimsbüttel starb im September 2015 eine Fußgängerin, die an der Troplowitzstraße von einem Lkw erfasst wurde

Foto: TV NewsKontor / HA

Opferzahl hat sich in der Hansestadt im vergangenen Jahr fast halbiert. Schleswig-Holstein verzeichnet deutlich mehr tödliche Unfälle.

Wiesbaden/Hamburg. Die Zahl der Verkehrstoten in Hamburg hat sich im vergangenen Jahr fast halbiert. Auf den Straßen der Hansestadt starben nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 20 Menschen. Im Jahr 2014 waren es noch 38 gewesen, das bedeutet einen Rückgang um 47,4 Prozent. Kein anderes Bundesland verzeichnete in 2015 eine so positive Entwicklung.

Im Verhältnis zur Zahl der Einwohner ist Hamburg das sicherste Land. Auf eine Million Einwohner kamen elf Verkehrstote, in Berlin waren es 14, in Bremen hochgerechnet 26, wie das Bundesamt am Donnerstag weiter mitteilte. Schleswig-Holstein zählte 38 Opfer auf eine Million Einwohner, Niedersachsen 59. Den traurigen Rekord hält Brandenburg mit 73 Toten auf eine Million Einwohner.

Gesamtzahl der Verunglückten steigt

Die Gesamtzahl der auf Hamburgs Straßen verunglückten Menschen stieg den Angaben zufolge leicht um 1,4 Prozent auf 10.053 an. Deutschlandweit waren 3475 Verkehrstote zu beklagen. Das waren 43 Opfer je eine Million Einwohner. Der Anstieg betrug 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und war die zweite Zunahme in Serie.