Frostschäden

Sieben Wasserrohrbrüche im Hamburger Stadtgebiet

Ein Einsatzfahrzeug von Hamburg Wasser parkt an der Eggersallee. Dort ist am Sonnabend eine Trinkwasserleitung gebrochen

Ein Einsatzfahrzeug von Hamburg Wasser parkt an der Eggersallee. Dort ist am Sonnabend eine Trinkwasserleitung gebrochen

Etliche Haushalte sind ohne Wasserversorgung. Auch in den letzten Tagen brachen etwa vier Rohre am Tag. Schuld ist das Wetter.

Hamburg.  Im Hamburger Stadtgebiet sind am Sonnabend sieben Wasserrohre gebrochen. Das bestätigte der Betreiber, Hamburg Wasser, auf Anfrage. Ein Grund ist laut Sprecher Matthias Sobottka das Wetter: „Das Risiko ist erhöht, wenn es nach ein paar Tagen Frost wieder wärmer wird.“ Auch in den vergangenen Tagen seien im Schnitt vier Wasserrohre gebrochen.

Betroffen sind am Sonnabend unter anderem Bewohner in den Stadtteilen Ottensen (Eggersallee), Niendorf (Bindfeldweg), Langenhorn (Tannenweg), Stellingen (Vogt-Kölln-Straße) sowie in Sinstorf und Dulsberg.

Die Rohre sollen laut Sobottka so schnell wie möglich repariert beziehungsweise ausgetauscht werden. Dort, wo die Reparatur nicht mehr am Sonnabend erfolgen kann, werden Wasserwagen für die Anwohner aufgestellt. HA