Stau

Verkehrsachsen nach Sperrungen wegen Wasserrohrbrüchen dicht

Der Lokstedter Steindamm ist stadteinwärts gesperrt, der Verkehr wird umgeleitet. Einschränkungen auch an der Kieler Straße.

Hamburg. Sperrungen auf zwei Hauptverkehrsachsen sorgen aktuell für Staus und Verzögerungen im Hamburger Norden und Westen. In beiden Fällen sind Wasserrohrbrüche der Grund für die Sperrungen. Autofahrer müssen sich auf Kieler Straße und dem Lokstedter Steindamm auf zum Teil erhebliche Verzögerungen einstellen.

Dichter Verkehr und Verzögerungen auf der Kieler Straße

Auf der Kieler Straße kommt es bereits seit Montag zu Verzögerungen. Wegen eines defekten Wasseranschlusses wurde die Straße zwischen Wolffstraße und Langenfelder Damm unterspült, zu Wochenbeginn sackte sie ab. Die äußere Fahrspur stadtauswärts ist seit dem gesperrt. Auch die Busse der Hamburger Hochbahn verspäteten sich während des Feierabendverkehrs auf den Linien M4, 183, 283 erheblich. Die Bushaltestelle Basselweg wurde am Mittwoch von der Metrobuslinie 4 nicht mehr angefahren. Die Reparaturarbeiten sollen laut Hamburg Wasser noch bis Freitag andauern, dann wird die Fahrbahn voraussichtlich wieder vollständig freigegeben.

Bauarbeiten am Lokstedter Steindamm dauern länger

Am Lokstedter Steindamm ist der Verkehr im Bereich Hoheluft, Eppendorf und Lokstedt in den nächsten drei Wochen stark eingeschränkt. Die Reparaturarbeiten werden länger dauern als zunächst angekündigt, sagte ein Sprecher von Hamburg Wasser. Statt einer Woche ist für ungefähr drei Wochen mit Behinderungen im Kreuzungsbereich Lokstedter Steindamm, Martinistraße, Hoheluftchaussee und Troplowitzstraße zu rechnen.

Auf der Hauptverkehrsader Lokstedter Steindamm (B 447) muss, anders als zunächst angenommen, die gesamte stadteinwärts führende Fahrbahn für den Verkehr gesperrt werden. Der Autoverkehr in Richtung Innenstadt soll über die Busspur in der Fahrbahnmitte geleitet werden. Dadurch kann es zu Verzögerungen im Busverkehr kommen, wie Christina Becker von der Hamburger Hochbahn sagte. Betroffen sind die stark frequentierte Metrolinie 5 und die Linie 281.

Das Abbiegen vom Lokstedter Steindamm und von der Hoheluftchaussee in die Troplowitzstraße ist ebenfalls nicht mehr möglich, die Straße ist in Richtung Stresemannallee gesperrt. Auch der Linksabbieger von der Troplowitzstraße auf den Lokstedter Steindamm steht derzeit nicht zur Verfügung.

Die Martinistraße wird im Kreuzungsbereich der Troplowitzstraße halbseitig gesperrt. Das Abbiegen aus der Martinistraße in die Hoheluftchaussee und den Lokstedter Steindamm ist nicht mehr möglich. Ebenfalls gesperrt ist die Durchfahrt in die Troplowitzstraße. Ausgenommen davon sind Busse des öffentlichen Nahverkehrs sowie Krankenwagen.

Die Wasserleitung ist am frühen Mittwochmorgen auf Höhe des Stadions Hoheluft gebrochen. Die Wasserversorgung ist nicht betroffen, allerdings seien die Fahrbahnen im Bereich Lokstedter Steindamm/Troplowitzstraße massiv unterspült worden, wie Hamburg Wasser mitteilte.