Bus, Bahn und Fähren

So viel müssen Sie jetzt für Ihr HVV-Ticket zahlen

Eine S-Bahn fährt in den Hamburger Hauptbahnhof ein (Archivfoto): Die Kosten für Fahrgäste des HVV sind nun gestiegen

Eine S-Bahn fährt in den Hamburger Hauptbahnhof ein (Archivfoto): Die Kosten für Fahrgäste des HVV sind nun gestiegen

Foto: dpa Picture-Alliance / Daniel Bockwoldt / picture alliance / dpa

Um durchschnittlich 1,9 Prozent sind die Preise für Fahrkarten gestiegen – auch zugunsten der Fahrgäste, sagt der HVV-Chef.

Hamburg.  Die Fahrt mit Bahn, Bus und Fähre in Hamburg ist teurer geworden. Zum 1. Januar hat der Hamburger Verkehrsverbund die Fahrkartenpreise erhöht – um durchschnittlich 1,9 Prozent.

Der HVV hatte die Tariferhöhung bereits im Spätsommer bei der zuständigen Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) beantragt: „Die Kapazitäten von Bussen und Bahnen im HVV werden kontinuierlich ausgeweitet. Gleichzeitig steigen die Personalkosten. Mit dieser sehr moderaten Tarifanhebung stellen wir einen weiterhin leistungsfähigen und attraktiven ÖPNV sicher“, sagte HVV-Chef Lutz Aigner.

Die Fahrpreisanhebung fällt geringer als in den vergangenen Jahren aus: In 2013 stiegen die HVV-Preise um 3,5 Prozent, 2014 um 3,2 Prozent und in diesem Jahr um 2,6 Prozent.

Die Preisänderungen:

Einzelkarten:

Kurzstrecke: 1,50 Euro (2015: 1,50 Euro)

Nahbereich: 2,20 Euro (2,10 Euro)

Großbereich; 3,20 Euro (3,10 Euro)

Gesamtbereich: 8,70 Euro (8,40 Euro)

Tageskarten:

9-Uhr-Tageskarte: 6,20 Euro (6 Euro)

Gruppenkarte Großbereich: 11,60 Euro (11,20 Euro)

Abokarten:

2 Zonen: 53,30 Euro (52,60 Euro)

Großbereich: 85,00 Euro (84,00 Euro)

Gesamtbereich: 170,00 Euro (168,00 Euro)