Gala im Atlantic

Von Dohnanyi und Labbadia sind Hamburger des Jahres

Über 250 geladene Gäste waren im Atlantic Hotel in Hamburg zu Gast. Dieses Jahr gab es außerdem eine zusätzliche Sonderkategorie.

Bereits zum 17. Mal verlieh der TV-Sender Hamburg 1 am Mittwocheabend im Rahmen einer festlichen Gala im Atlantic Kempinski Hotel Hamburg in insgesamt sechs Kategorien die Hamburger des Jahres, dieses Jahr ausnahmsweise noch in einer zusätzlichen Sonderkategorie.

Laudator in der Kategorie "Fairness und Courage" war erneut Bürgermeister Olaf Scholz. Über 250 geladene Gäste aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Medien waren am Abend zu Gast. Durch die Gala führten Hamburg-1-Chefredakteur Michael Schmidt und Aktuell-Moderatorin Lisa Reimnitz.

Die Preisträger im Überblick

Kategorie "Fairness und Courage": Simone Herrmann und Julia Röder stehen für den engagierten und unermüdlichen Einsatz aller ehrenamtlichen Helfer und aller engagierten Mitarbeiter in Verwaltung und öffentlichen Betrieben in der Flüchtlingshilfe. Laudator: Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz.

Kategorie "Soziales Engagement": Antje Horn-Engeln wird ausgezeichnet für ihre Arbeit mit und für autistische Kinder in Hamburg. Sie engagiert sich in der „Elterninitiative Autismus Hamburg e.V.“ und setzt sich dafür ein, die Öffentlichkeit für Autismus-Spektrum-Störungen zu sensibilisieren. Laudatorin: Moderatorin Petra Neftel.

Kategorie: "Kultur": Axel Schneider für seine hervorragende Arbeit als Intendant dreier Privattheater in Hamburg, die er erfolgreich aus der Krise führte und die heute ein unverzichtbarer Bestandteil der Hamburger Theaterlandschaft sind. Laudator: Regisseur Michael Bogdanov.

Kategorie: "Wirtschaft": Norbert Aust und Corny Littmann, die mit ihrer Arbeit und mit ihrem wirtschaftlichen Erfolg maßgeblich dazu beigetragen haben, den Kiez aufzuwerten und für den Mut, in diesem Jahr ein drittes Haus, das "Schmidtchen" zu eröffnen. Laudator: Alex Schulz, „Reeperbahn Festival“

Kategorie: "Sport": Bruno Labbadia für die hervorragende Leistung, einen schon fast totgeglaubten HSV zu neuen sportlichen Erfolgen geführt zu haben. Laudator: Trainer Eckhard Krautzun

Kategorie: "Lebenswerk": Klaus von Dohnanyi für seinen unermüdlichen politischen Einsatz nicht nur als Hamburger Bürgermeister, für sein Engagement für Wissenschaft und Bildung und für die vielen vielen Aufgaben, die er für das Land und die Stadt übernommen hat. Laudator: Hamburgs ehem. Wirtschaftssenator Jörg Dräger

"Sonderpreis": Alexander Otto stellvertretend für alle, die versucht und dafür gekämpft haben, die "Olympische Idee" in Hamburg Wirklichkeit werden zu lassen.