Hamburg. Warenhauskette wechselt vor Olympischen Spielen und Fußball-EM die Führungsspitze aus. Neue Sortimente in Hamburg geplant.

Karstadt-Chef Stephan Fanderl will nach den Warenhäusern auch die Karstadt-Sporthäuser wieder auf Kurs bringen. Dazu übernimmt der Manager nun in Personalunion auch die Leitung der inzwischen als selbstständige Einheit unter dem Dach der Signa Retail-Holding agierenden Sporthäuser, wie die „Welt“ berichtete. „Ich sehe große Potenziale, die wir besser als bislang ausschöpfen müssen – dazu stellen wir jetzt die Weichen“, sagte der Manager. Der bisherige Chef der Sporthäuser, Simon Rider, scheidet nach nicht einmal zwei Jahren im Amt aus. Er war noch von Fanderls Vorvorgänger, Andrew Jennings, an die Spitze der Filialen geholt worden.