Hamburg

Neue Wendung im Machtkampf in der Polizeigewerkschaft

Nach ihrer Suspendierung haben die beiden GdP-Vize-Chefs eine einsweilige Verfügung erwirkt. Streit mit Chef Gerhard Kirsch eskaliert.

Hamburg.  Der Machtkampf innerhalb der Hamburger Gewerkschaft der Polizei (GdP) geht in die nächste Runde.

Erst am Mittwoch war bekannt geworden, dass der Landesvorstand auf Initiative von GdP-Chef die stellvertretenden Landesvorsitzenden Gunhild Weidemann und Enrico Nimsch wegen „grob gewerkschaftsschädigenden Verhaltens“ mit sofortiger Wirkung von allen Ämtern suspendiert habe. Am Freitag nun erwirkten Nimsch und Weidemann eine einstweilige Verfügung beim Landgericht gegen den Beschluss. „Wir sind wieder im Amt“, teilte Weidemann auf Abendblatt-Anfrage mit.