Winter

Hamburgs Alsterschwäne ziehen in Winterquatier um

Die Schwäne auf der Alster (Archivfoto)

Die Schwäne auf der Alster (Archivfoto)

Foto: Daniel Bockwoldt / picture alliance / dpa

Es ist wieder soweit: „Schwanenvater“ Olaf Nieß bringt die rund 120 Vögel in ihr Winterquartier am Eppendorfer Mühlenteich.

Hamburg.  Hamburg bereitet sich auf den Winter vor: Am Dienstag ziehen rund 120 Alsterschwäne in ihr Winterquartier am Eppendorfer Mühlenteich um. Die Tiere werden von „Schwanenvater“ Olaf Nieß von der Binnenalster zur Rathausschleuse getrieben und mit einem Boot ins Winterquartier gebracht.

Anders als die Alster ist der Teich in Eppendorf dank einer Unterwasserpumpe das ganze Jahr über eisfrei, so dass die Schwäne nicht festfrieren können. Ende März kehren sie wieder an die Alster zurück. Die Fürsorge für die Tiere geht auf eine Legende zurück, der zufolge Hamburg den Status als Freie Hansestadt nur so lange hat, wie es Schwäne auf der Alster gibt.