Sommerspiele 2024

S-Bahnhof Jungfernstieg: Treppe wird zur Tartanbahn

v.l. Michael Neumann (Senator für Inneres und Sport Hamburg), Kay Uwe Arnecke (Geschäftsführer Hamburger S-Bahn), Ingo Schultz (Leichtathletik)

v.l. Michael Neumann (Senator für Inneres und Sport Hamburg), Kay Uwe Arnecke (Geschäftsführer Hamburger S-Bahn), Ingo Schultz (Leichtathletik)

Foto: FrankPeters / WITTERS

Mit einer Spezial-Treppe unterstützt die S-Bahn die Olympiabewerbung. Und setzt auch positive Effekte für die Infrastruktur.

Hamburg. Den Sprint zur S-Bahn als Sport zu verkaufen, dürfte künftig etwas leichter fallen: Auf der neuen in Tartanbahn-Optik gestalteten Treppe an der S-Bahnstation Jungfernstieg sollen Hamburger nämlich jetzt zu Athleten werden. Hintergrund der Aktion ist – Überraschung – die Hamburger Olympia Bewerbung.

Am Montag haben Sportsenator Michael Neumann (SPD), S-Bahn-Geschäftsführer Kay Uwe Arnecke und 400-Meter-Europameister Ingo Schultz die Treppe zum Ausgang Rathausmarkt eingeweiht.

Mit dieser Aktion will die S-Bahn Hamburg die Olympia-Bewerbung der Hansestadt für die Ausrichtung der Sommerspiele 2024 unterstützen. Man erhoffe sich durch das Großprojekt nicht nur mehr Fahrgäste sondern auch eine Beschleunigung "ohnehin notwendiger Infrastrukturprojekte" der S-Bahn.