St. Pauli

Tod nach Messerattacke: Tatverdächtiger stellt sich

Der Tatverdächtige stellte sich bei der Polizei

Der Tatverdächtige stellte sich bei der Polizei

Foto: Picture alliance, dpa

Ein 22-Jähriger wurde bei der Messerattacke an der Großen Freiheit tödlich verletzt. 25-Jähriger räumte die Tat ein.

Hamburg. Nach dem Tod eines 22-Jährigen infolge einer Messerattacke am Sonntag auf dem Kiez hat sich ein 25 Jahre alter Mann bei der Polizei gestellt. Er kam in Begleitung seines Anwaltes, räumte die Tat ein, machte aber keine weiteren Angaben. Er sollte noch am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden.

Nach Erkenntnissen der Mordkommission kam es zunächst in dem Lokal an der Großen Freiheit zu einem Streit zwischen dem 22-Jährigen und einem weiteren Mann. Nachdem die Männer vom Aufsichtspersonal getrennt worden waren, verlagerte sich der Streit vor das Lokal.

Dabei erlitt der 22-Jährige eine Bauchverletzung. Er starb wenig später im Krankenhaus. Nach Zeugenaussagen wurde ein Tatbeteiligter, 26, im Lokal von Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Die vermutliche Tatwaffe, ein Messer, konnte im Eingangsbereich des Lokals sichergestellt werden.

Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen. Der 26-Jährige war nach seiner Vernehmung entlassen worden, da ein dringender Tatverdacht nicht begründet werden konnte.