Galopp-Rennen

Pferd von Klaus Allofs siegt beim Großen Preis von Lotto

Klaus Allofs beim Derby in Hamburg

Klaus Allofs beim Derby in Hamburg

Foto: witters

Nach dem Sieg im DFB-Pokal kann sich Wolfsburgs Manager Klaus Allofs auch über den Sieg beim Großen Preis von Lotto Hamburg freuen.

Hamburg. Mit dem Sieg des fünf Jahre alten Wake Forest endete vor 5000 Zuschauern auf der Galopprennbahn in Hamburg die mit 55.000 Euro dotierte Hamburg-Trophy, das über 2000 Meter führende Hauptereignis des Tages. Eduardo Pedroza ritt den Hengst für den Gütersloher Trainer Andreas Wöhler, für beide war es nach einer längeren Durststrecke der erste Sieg beim Derby-Meeting.

Auf den Plätzen zwei und drei beim Großen Preis von Lotto Hamburg kamen Kerosin (Filip Minarik) und die Favoritin Longina (Andrasch Starke) ins Ziel. Wake Forest steht im Besitz von Klaus Allofs und dem Gestüt Fährhof, für den Manager des VfL Wolfsburg ist es in seinen Jahren als Rennstallbesitzer das bisher beste Pferd. Allofs, Manager des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, nahm die Ehrenpreise am Freitagabend auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn selbst entgegen.

Klaus Allofs sagte bei der Siegerehrung: „Das macht so richtig Spaß. Als Dreijähriger hatte sich Wake Forest früh verletzt, ist aber in eindrucksvoller Manier wiedergekommen.“ 32.000 Euro der Gesamtdotierung von 55.000 Euro gehen an Allofs und das Gestüt Fährhof. Wake Forest kam beim zehnten Start zum sechsten Sieg.

Noch dicht heran lief Kerosin (Filip Minarik) als Zweiter und bekam Longina noch zu fassen. „Sie hat sich gut verkauft, es waren ja vielversprechende Pferde vorne“, sagte ihr Jockey Andrasch Starke. Nicolosio erkämpfte sich deutlicher zurück noch auf Rang vier (auf nicht mehr passendem Boden) gegen den nicht mehr weiterziehenden Hurricane Red.

Längst läuft der Countdown für das IDEE 146. Deutsche Derby am Sonntag. 18 Kandidaten geben sich dann die Ehre. 650.000 Euro werden auf der 2.400 Meter-Distanz ausgeschüttet. Als Favorit gilt der im Kölner Oppenheim-Union-Rennen erfolgreiche Shimrano mit Champion Adrie de Vries. (sid/dpa/lem)