A7-Sperrung

Richtung Norden staut sich der Verkehr ab Volkspark

Richtung Norden stehen die Autos auf der A7 vor dem Kreuz Nordwest im Stau

Richtung Norden stehen die Autos auf der A7 vor dem Kreuz Nordwest im Stau

Foto: Oliver Schirg

Seit Freitag um 22 Uhr geht zwischen dem Dreieck Nordwest und Schnelsen wegen Brückenbauarbeiten nichts mehr. Abendblatt.de informiert live.

Hier geht’s zum Ticker für Smartphone-Nutzer

Insgesamt 55 Stunden lang ist an diesem Wochenende die Autobahn 7 gesperrt: von Freitag um 22 Uhr bis Montagmorgen um 5 Uhr. Autofahrer im Hamburger Westen müssen mit erheblichen Staus rechnen, auch auf den Umfahrungen drohen Verkehrsbehinderungen.

Grund für die spektakuläre Maßnahme ist die Erweiterung des 4,3 Kilometer langen Streckenabschnitts bei Schnelsen von vier auf sechs Spuren und der Bau eines Lärmschutztunnels. Die Frohmestraßen-Brücke wird an diesem Wochenende abgerissen, je eine Behelfsbrücke für den Autoverkehr sowie Fußgänger und Radler wird aufgestellt. In zwei Wochen wiederholt sich das Ganze, dann wird die Brücke Heidelohstraße durch ein Provisorium ersetzt. Das ganze Projekt kostet 222 Millionen Euro. Täglich passieren 100.000 Fahrzeuge die Strecke. Die A7 gehört an dieser Stelle zu den meist befahrenen Autobahnteilstücken Deutschlands. (HA)