Hamburg. Critical Mass heißen Rad-Demos, die es in vielen deutschen Städten regelmäßig gibt. In Hamburg sind sie am größten - so wie am Freitag.

Um 19 Uhr, auf dem Heiligengeistfeld. Da sollte diesmal der Treffpunkt sein. Wenige Stunden vorher war er erst über das Internet bekannt gegeben worden. Wie jeden letzten Freitag im Monat, wenn sich Hamburger Radfahrer zur Critical-Mass-Rundfahrt durch die Stadt treffen. Knapp 20 Minuten später ist der weite Platz schon belegt von Tausenden Radfahrern: Man steht in Grüppchen, unterhält sich, Musik dröhnt aus Lautsprechern, die manche auf kleinen Anhängern montiert haben. So wie Andy. Der 41-jährige, hochgewachsene Radfahrer ist so etwas wie ein Veteran der Hamburger Critical-Mass-Fahrten. „Vor einigen Jahren waren es nur wenige, jetzt sind wir Tausende“, sagt er.