Theater

Wie aus 800 Seiten “Schuld und Sühne“ ein Drama wird

Viermal hat der Dramaturg Christian Tschirner - hier im Treppenhaus des Schauspiehauses - den Dostojewski-Roman komplett gelesen

Viermal hat der Dramaturg Christian Tschirner - hier im Treppenhaus des Schauspiehauses - den Dostojewski-Roman komplett gelesen

Foto: Roland Magunia

Am Schauspielhaus hat Dostojewskis „Schuld und Sühne“ Sonnabend Premiere. Dramaturg Christian Tschirner erklärt, wie das funktioniert