Demo in Hamburg

Post-Mitarbeiter setzen Warnstreiks im Norden fort

Die Post-Mitarbeiter setzen ihren Warnstreik fort - am Dienstag demonstrierten sie außerdem in Hamburg

Die Post-Mitarbeiter setzen ihren Warnstreik fort - am Dienstag demonstrierten sie außerdem in Hamburg

Foto: Uli Deck / dpa

Nächsten Montag soll erneut gestreikt werden. Dienstagvormittag demonstrierten Post-Mitarbeiter in Hamburg - gemeinsam mit Kita-Angestellten.

Hamburg. Die Gewerkschaft Verdi setzt im Tarifkonflikt mit der Post ihre Serie von Warnstreiks in Norddeutschland fort. Am Montag werden erneut zahlreiche Brief- und Paketzusteller ihre Arbeit niederlegen, teilte Verdi am Dienstag in Hamburg mit. Zugleich hat Verdi für Dienstagvormittag zu einer Kundgebung in Hamburg aufgerufen, an der neben den Postbediensteten auch Beschäftigten von Kitas und Sozialeinrichtungen teilnehmen sollten.

In Schleswig-Holstein sind 300 Zusteller an verschiedenen Standorten zum Warnstreik aufgerufen, in Hamburg 350 und in Mecklenburg-Vorpommern 75. Dazu kämen Arbeitsniederlegungen im Hamburger Call-Center der Post mit 60 Beschäftigten sowie 40 Paketzusteller der umstrittenen Tochtergesellschaft DHL Home Delivery.

Die laufenden Tarifverhandlungen sind bislang ohne Ergebnis geblieben und sollen am 1. und 2. Juni fortgesetzt werden. Verdi fordert für die bundesweit 140 000 Beschäftigten eine Reduzierung der Wochenarbeitszeit von 38,5 auf 36 Stunden. Sie wirft der Post Tarifflucht durch die Gründung einer neuen Billigtochter vor und verlangt dafür einen Ausgleich. Die Arbeitgeberseite lehnt die Forderungen ab. (dpa)