Hamburg

Bußgeld für Schwarzfahrer steigt von 40 auf 60 Euro

Ab dem 1. August erhöht der Hamburger Verkehrsverbund das Bußgeld. Der bisherige Betrag habe keine „abschreckende Wirkung“ mehr.

Hamburg. Schwarzfahren in Bus und Bahn wird teurer. Wer erwischt wird, muss künftig 60 Euro Bußgeld bezahlen – 20 Euro mehr. Der Bundesrat hat am Freitag eine Verordnung gebilligt, mit der das sogenannte erhöhte Beförderungsentgelt angehoben wird.

In Hamburg soll das Bußgeld für Schwarzfahrer am 1. August auf 60 Euro erhöht werden. HVV-Sprecher Rainer Vohl sagt: „Schwarzfahren kostet seit 2003 unverändert 40 Euro. In den vergangenen zwölf Jahren sind die Fahrkartenpreise und auch die allgemeinen Verbraucherpreise deutlich gestiegen.“ Entsprechend habe der Betrag von 40 Euro zunehmend seine abschreckende Wirkung verloren.

Vohl weiter: „Der Hamburger Verkehrsverbund, dem jährlich durch Schwarzfahren ein Verlust von 20 Millionen Euro entsteht, begrüßt deshalb diese Entscheidung.“