Hamburg-Mitte

Knapp 340.000 Radfahrer an der Alster in nur zwei Monaten

Die Radzählsäule wurde im Oktober in Betrieb genommen. Sieben Wochen später fiel sie aus. Der Bezirk ließ die Station nun reparieren. Erste Ergebnisse über das Fahrverhalten der Hamburger.

Hamburg. Es zählt wieder! Das Fahrradbarometer an der Außenalster liefert der Behörde wieder fleißig Daten über das Fahrverhalten der Hamburger. Das war kurzzeitig nicht immer möglich.

Ein Abendblatt-Leser bemerkte das defekte Fahrradbarometer Ende November. Statt vorbeifahrende Fahrräder zu zählen und die tagesaktuelle Zahl anzuzeigen, waren vielmehr flimmernde Anzeigen zu sehen.

Der Grund: Direkt neben der Zählstation wurde auch eine Luftpumpe errichtet. Allerdings scheint bei dem Einbau die Station beschädigt worden zu sein. Denn offenbar wurden dabei wichtige Kabel durchtrennt, sagt Sorina Weiland, Pressesprecherin des Bezirksamts Mitte.

Im Dezember viele Fahrradfahrer

Erste Erkenntnisse konnte der Bezirk auch bereits gewinnen. Seit der Inbetriebnahme am 7. Oktober hat die Station insgesamt 339.214 Fahrradfahrer gezählt. Der Tag, an dem am meisten Radfahrer an der Station vorbeifuhren war der 28. Oktober: 8919. Knapp die Hälfte weniger wurden am 9. Dezember gezählt. Hier radelten 4957 Fahrer an der Alster entlang. Für die Jahreszeit eine erstaunlich hohe Zahl. Eine Rolle dürften hier allerdings auch die milden Temperaturen gespielt haben.

Die Zählsäule hatte der Bezirk aufgestellt, um im Rahmen des Ausbaus des Radverkehrs den Einfluss des Wetters auf das Fahrverhalten und die jährliche Belastung der Strecke zu untersuchen. Andy Grote (SPD), Bezirkschef von Mitte, hatte sich sehr angetan von der 22.000 Euro teuren Investition gezeigt und hoffte, „nebenbei den ein oder anderen Autofahrer zu ermuntern, den Umstieg aufs Fahrrad einfach mal auszuprobieren“.