Verkehr

FDP: Senat verschläft Erneuerung der Radwege in Hamburg

Eine systematische Erfassung des 1700 Kilometer großen Netzes hat bislang nicht stattgefunden. Laut einer Senatsantwort sind seit 2011 nur 44 Kilometer Radwege saniert worden.

Hamburg. Die FDP hat dem Senat vorgeworfen, zu wenig für die Instandsetzung des Radwegenetzes zu tun. „In mehr als dreieinhalb Jahren Regierung ist nicht einmal den Zustand der Radwege systematisch erfasst worden“, kritisierte der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Wieland Schinnenburg.

In der Antwort auf eine Schriftliche Kleine Anfrage von Schinnenburg hatte der Senat angegeben, dass im Jahr 2014 insgesamt 1200 Kilometer des sogenannten Vorbehaltsnetzes befahren und erfasst worden seien. Dabei seien auch die Radwege fotografiert worden. Eine systematische Untersuchung des vollständigen Radwegenetzes auf seinen Unterhaltungszustand habe aber „bislang nicht stattgefunden“.

Schinnenburg wirft der regierenden SPD vor, die Sanierung der Radwege „verschlafen“ zu haben. Nur 2,6 Prozent des Radwegenetzes seien saniert worden. Laut Senatsangaben waren zwischen 2011 bis 2014 gut 44,21 Kilometer des Netzes mit einer Gesamtlänge von 1700 Kilometern erneuert worden.

Der Senat hatte angekündigt, ab Oktober 2014 alle Radwege in Hamburg auf ihren Zustand zu untersuchen.