Zurück zu längerem Abi? Heute startet das Volksbegehren

Elterninitiative fordert die Wiedereinführung von G9 an allen Hamburger Gymnasien

Hamburg. Die Plakate sind aufgestellt, die Flyer gedruckt, und die Unterschriftenlisten liegen bereit: Von heute an hat die Volksinitiative „G9-Jetzt-HH“ drei Wochen lang Zeit, um mindestens 63.000 Unterstützer für die Rückkehr zum längeren Weg zum Abitur (G9) am Gymnasium zu gewinnen. Ist das Volksbegehren erfolgreich, kann es im kommenden Jahr zu einem Volksentscheid kommen.

Die Initiative um Gründerin Mareile Kirsch fordert die Bürgerschaft auf, „das neunjährige Gymnasium unverzüglich wieder einzuführen“. Der um ein Jahr kürzere G8-Bildungsgang war 2002 vom CDU-Schill-FDP-Senat eingeführt worden. Die ersten G8-Abiturienten verließen 2010 die Schulen. Die G9-Initiative fordert ein Wahlrecht zwischen beiden Wegen „für alle Eltern an allen Gymnasien“ bei der Anmeldung der Kinder für die 5. Klasse.

Alle Bürgerschaftsparteien und zahlreiche Verbände lehnen die Rückkehr zu G9 ab. Unterstützung kommt vom Deutschen Philologenverband. Kritiker befürchten, dass der Trend zum Gymnasium noch stärker wird. Die Stadtteilschulen, die bislang allein den längeren Weg zum Abitur anbieten, könnten geschwächt werden.