Immer mehr Kinder in Eimsbüttel – in den Schulen wird es eng

Hamburg. Es ist eine überraschende Entwicklung: Weil immer mehr kinderreiche Familien in der Stadt bleiben, statt ins Umland zu ziehen, werden in beliebten Quartieren wie Eimsbüttel, Ottensen oder Eppendorf die Grundschulplätze für Erstklässler knapp. In Eimsbüttel etwa wurden 130 Erstklässler mehr angemeldet als im Vorjahr. Die Schulbehörde hat bereits reagiert und im Stadtteil fünf zusätzliche Klassen eingerichtet. Erhebungen der Stadt belegen, dass die Zahlen angemeldeter Erstklässler auch in Bahrenfeld/Ottensen (56 Kinder, plus 19 Prozent) oder Alsterdorf/Eppendorf (60 Kinder, plus 14 Prozent) das Vorjahr übertreffen. Von 2009 bis 2012 ist die Anzahl der Haushalte mit Kindern in Hamburg um 1,8 Prozent gestiegen.