Schanze

Jan Delay spielt mit den Beginnern vor der Roten Flora

Die Hamburger Hip-Hop-Kombo Beginner hat zum 25-jährigen Bestehen der Roten Flora ein Umsonst-Konzert vor dem autonomen Kulturzentrum angekündigt. Zuletzt sorgte Fettes Brot an selber Stelle für Aufsehen.

Hamburg. Die Hamburger Hip-Hop-Kombo „Beginner“ will zum 25-jährigen Bestehen der Roten Flora ein Umsonst-Konzert vor Ort geben. So kündigen es zumindest einige Twitter-Tweets und Einträge auf Facebook an.

Demnach will die Musikgruppe, bestehend aus Jan Eißfeldt (Jan Delay), Dennis Lisk (alias Denyo) und Guido Weiß (alias DJ Mad) am Freitag, den 29. August (20 Uhr) direkt vor dem autonomen Kulturzentrum auftreten.

Die Freude im Netz über das kostenlose „Geheimkonzert“ ist zwar groß, einige ärgern sich aber bereits, weil am selben Abend auch Rapper Max Herre auf der Trabrennbahn auftritt.

Mit ihrem Auftritt vor der Roten Flora tun es die Beginner Fettes Brot gleich, die mit ihrem Konzert vor dem Kulturzentrum im November 2013 für Aufsehen sorgten. Der Eigentümer der Roten Flora, Klausmartin Kretschmer, und sein Immobilienberater Gert Baer hatten damals Anzeige wegen schweren Hausfriedensbruchs gegen die Hip-Hop-Band gestellt.

Martin Vandreier, Boris Lauterbach und Björn Warns von Fettes Brot gaben damals an, mit ihrem Auftritt ein Zeichen setzen wollten: "Wir unterstützen die Flora als Kulturstätte. So ein neues Entertainment-Zentrum am Schulterblatt braucht kein Mensch", sagte Boris Lauterbach in Bezug auf die Pläne des Inhabers Klausmartin Kretschmer.

Noch immer Streit um Besitzverhältnisse

Wegen der seit bald 25 Jahren besetzten Flora gibt es seit Jahren immer wieder gewalttätige Auseinandersetzungen. Derzeit läuft ein juristischer Streit zwischen Inhaber Kretschmer und der Stadt Hamburg. Kretschmer hatte das Gebäude 2001 für umgerechnet 190.000 Euro gekauft.

Der Investor und der SPD-Senat streiten seit Monaten um die "Rote Flora", nachdem Kretschmer Umbaupläne für ein kommerzielles Kulturzentrum öffentlich gemacht hatte. Mit diesem Bauvorhaben verstößt er aus Sicht der Stadt gegen den damaligen Kaufvertrag.

Der Senat möchte auch zur Wahrung des Friedens in der Stadt die Flora erhalten. Er betreibt einen Zwangsrückkauf, da Kretschmer ein Angebot über 1,1 Millionen Euro ausgeschlagen hatte. Gegen Kretschmer läuft ein Insolvenzverfahren.