Verkehr

Busbeschleunigung vernichtet Parkplätze auf der Uhlenhorst

Sowohl im Hofweg als auch in der Papenhuder Straße fallen durch das Busbeschleunigungsprogramm Parkplätze weg. „Ein echter Einschnitt für Anwohner und Gewerbetreibende“, meint CDU-Bezirkspolitiker Christoph Ploß.

Uhlenhorst. Der FDP-Bürgerschaftsabgeordente Wieland Schinnenburg und der CDU-Bezirkspolitiker Christoph Ploß haben mit Kleinen Anfragen erste Details zum Busbeschleunigungsprogramm für Hofweg und Papenhuder Straße herausgefunden.

Die auf 1,6 Millionen Euro geschätzten Maßnahmen sehen demnach vor, im Hofweg die Vorrangschaltungen für Busse an den Ampeln zu verbessern. Zudem sollen in beiden Straßenabschnitten Schutzstreifen für Radfahrer angelegt werden. Dafür werden die Kreuzungen Hofweg/Papenhuder Straße/Uhlenhorster Weg sowie Mundsburger Damm/Papenhuder Straße umgestaltet. Sowohl im Hofweg als auch in der Papenhuder Straße, in der künftig nur noch Längsparken erlaubt ist, werden Stellplätze wegfallen. Dieser Rückbau wird vom Senat als Reaktion auf das P&R-Entwicklungskonzept bezeichnet, dessen Ziel es ist, „den Innenstadtbereich möglichst von Individualverkehr zu entlasten und einen Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel zu fördern“.

Während in einem Schreiben die Verlängerung der Bushaltestellen „Mundsburger Brücke“ angekündigt wird, ist von einem Umbau der Haltebucht „Averhoffstraße“ stadteinwärts nicht die Rede. Doch auch dort werden XXL-Busse halten. „Da ist die Antwort nicht ganz ehrlich“, sagt Reinhard Hollunder, Sprecher des Runden Tisches „Unsere Uhlenhorst“. Ansonsten sei das Programm seiner Meinung nach „geeignet, die Interessen von Anwohnern, Gewerbetreibenden und Verkehrsteilnehmern unter einen Hut zu kriegen“. Christoph Ploß sieht das anders. „Der Wegfall von Parkplätzen ist ein echter Einschnitt für Anwohner und Gewerbetreibende“, sagt er.

Der Senat dürfe die Fehler am Mühlenkamp nicht wiederholen, sondern müsse die Anlieger früh an den Planungen beteiligen. Auch Wieland Schinnenburg sagt: „Der Senat scheint nichts dazuzulernen. Für ein unsinniges und teures Projekt werden Parkplätze vernichtet und die Geschäftsleute belastet.“ Die Pläne für die Busbeschleunigung auf Hofweg und Papenhuder Straße müssten gestoppt werden.