Seit 150 Jahren bietet das katholische Marienkrankenhaus seine medizinischen Leistungen an. Generationen von Hamburgern kamen in der Klinik zur Welt.

Hamburg. Einmal Marienkrankenhaus, immer Marienkrankenhaus. Erst ließ sich Lisbeth Ganske aus Groß-Flottbek 1947 in dieser katholischen Klinik am Blinddarm operieren. Dann brachte sie dort drei Jahre später ihre kleine Dagmar zur Welt. Auch sie entschied sich später für das Marienkrankenhaus: 1972 kam Nicole auf die Welt. Doch dabei sollte es nicht bleiben: Nicole wählte ebenfalls als werdende Mutter diese Geburtsklinik. „Weil es hier für die Neugeborenen eine angeschlossene Intensivstation gibt“, sagt sie. Am 3. April 2009 wurde ihr Sohn Linus Fiedler geboren.