Menschlich gesehen

Stress und Rüben

Auch gestern Abend, beim Pokalspiel gegen den FC Bayern, saß Christoph Ramcke, 39, auf der Tribüne und fieberte mit dem HSV. Der Dauerkartenbesitzer ist nicht nur leidenschaftlicher Fan, er hat auch eine ganz besondere Beziehung zum Verein. Das Gelände im Volkspark, auf dem das Stadion steht, gehörte einst seiner Familie.

Seit zwei Jahren betreibt der Sportwissenschaftler nebenberuflich den Bauernhof an der Reichsbahnstraße, einen von zwei verbliebenen landwirtschaftlichen Betrieben in Eidelstedt. Nun hat die Stadt die Ackerflächen zum Ende des Jahres gekündigt – wegen des Autobahnausbaus. Das hat auch Folgen für Hagenbeck. Denn seit mehr als 60 Jahren werden die Tiere mit Ramckes Futterrüben versorgt.

Christoph Ramcke ist Hofbauer in siebter Generation. Der frühere Leistungsschwimmer, der 20 Jahre lang ehrenamtlich den Kindern beim SV Poseidon das Schwimmen beigebracht hat, engagiert sich für seinen Stadtteil. Wandel ist gut, wenn die Tradition nicht vergessen wird. So wurde das historische Gebäude restauriert und zur Event-Location umgebaut. Der Verlust der Ackerflächen ist für den Hofbauern ein Einschnitt. In seiner Existenz ist der verheiratete Vater zweier Söhne, zwei und fünf Jahre alt, dadurch nicht bedroht. Er hat noch eine Firma für Gesundheitsförderung. Ramcke ist Trainer für Stressmanagement. Das hilft auch im Abstiegskampf.