Info

Unabhängiger Tropenstaat

Surinam ist ein unabhängiger Staat in Südamerika. Mit einer Fläche von 163.820 Quadratkilometern ist das Land fast doppelt so groß wie Portugal. Knapp die Hälfte der 500.000 Einwohner lebt in der Hauptstadt Paramaribo. Dschungel, Sümpfe und Gebirge erstrecken sich über fast 90 Prozent des Staatsgebiets. Mit einer Bevölkerungsdichte von nur drei Einwohnern pro Quadratkilometer ist Surinam eines der am dünnsten besiedelten Länder der Welt.

Straßen gibt es nur entlang der Küste, in größeren Orten und in Richtung der Goldminen. Über mehr als 300 Jahre war Surinam eine Kolonie der Niederlande, die es nach Auseinandersetzungen mit den Briten im Tausch gegen das heutige New York erhielten. Im Laufe der Zeit wurden 50.000 Sklaven ins Land gebracht. 1863 wurde die Sklaverei abgeschafft, 1975 die Unabhängigkeit gefeiert. Seitdem leben mehr als 40 Prozent der ursprünglichen Bevölkerung in anderen Teilen der Welt.

Die Wirtschaft stützt sich auf den Export von Bauxit, Gold und Öl. Die Beziehungen zu den früheren Kolonialherren sind stark belastet, was mit Desi Bouterse zusammenhängt, der in den 1980er-Jahren zweimal die Regierung stürzte und zum Anführer einer Militärjunta wurde. Seit drei Jahren ist Bouterse ordentlich gewählter Präsident.