Alsterdorfer Sporthalle

Krawalle beim Hamburger Hallenmasters - Polizist verletzt

Beim 12. Hamburger Hallenmasters der Amateure ist es am Sonnabend zu einer Schlägerei zwischen Anhängern des SC Victoria und Altona 93 gekommen. Die Polizei setzte Pfefferspray ein.

Hamburg. Beim 12. Hamburger Hallenmasters ist es am Sonnabend zu Auseinandersetzungen zwischen Anhängern des SC Victoria und Altona 93 gekommen. Dabei wurde ein Polizist am Fuß verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilt, hatten bereits vor dem Spiel rund 20 Menschen Pyrotechnik am U-Bahnhof Lattenkamp gezündet. Gegen 14:30 Uhr was es dann zu einer Prügelei im Fanblock des SC Victoria gekommen. Ordner griffen ein und trennten die Fanlager. Ein 23-Jähriger ließ sich jedoch nicht beruhigen und griff zwei der Ordner an. Die Polizei setzte Pfefferspray ein und nahm den Mann in Gewahrsam.

Bereits im Januar 2012 war es bei einem anderen Hallenturnier, dem sogenannten Schweinske-Cup, in der Hamburger Sporthalle zu schweren Krawallen gekommen.

Rund 1400 Menschen hatten das Turnier der Amateure am Sonnabend in der Hamburger Sporthalle verfolgt. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Hamburgs Innensenator Michael Neumann. Seine Begrüßungsrede wurde jedoch von Anhängern verschiedener Vereine mit Sprechchören wie „Lügner, Lügner“ und „Hau ab“ massiv gestört. Zahlreiche Fans hatten Klobürsten, als Zeichen des Protests gegen das von der Polizei eingerichtete Gefahrengebiet, mitgebracht.

Im Finale setzte sich der SC Victoria mit 4:3 nach Neunmeter-Schießen gegen den FC St. Pauli II durch. Bester Torschütze des Turniers war mit fünf Treffern Mo Labiadh vom SC Victoria.