Hamburg

Cosma Shiva Hagen: Auf die Bühne statt hinter die Bar

Cosma Shiva Hagen hat ihre „sichtbar“ am Hamburger Fischmarkt aufgegeben. Stattdessen will sie sich verstärkt auf ihre Schauspielkarriere konzentrieren.

Hamburg. Am Ende war es ihr einfach zu viel: Schauspielerin Cosma Shiva Hagen hat ihre Kunstkneipe „sichtbar“ am Hamburger Fischmarkt aufgegeben und will sich in Zukunft verstärkt auf ihre Schauspielkarriere konzentrieren. „Cosma bekommt derzeit sehr viele Angebote“, sagt ihre Managerin Michiko Radomski. „Sie war teilweise monatelang unterwegs und hatte keine Zeit mehr, sich tagtäglich um die Bar zu kümmern und neue Künstler zu entdecken.“

Zuletzt stand die 32-Jährige unter anderem mit Elyas M`Barek für die Komödie „Männerhort“ vor der Kamera, der im Herbst kommenden Jahres in die Kinos kommen soll. Nachdem der Pachtvertrag nach fünf Jahren ausgelaufen sei, habe sie diesen im November nicht mehr verlängert.

Gerüchte, wonach Geldprobleme oder Ärger mit Nachbarn, für die Schließung verantwortlich sind, wies die Managerin zurück. Es habe zwar in der Vergangenheit einzelne Beschwerden von Anwohnern gegeben, jedoch hätten in der sichtbar zuletzt nur noch Akustikkonzerte stattgefunden.

„Ich wollte gerne mal wieder was anderes machen, weil die Kreativität im täglichen Betrieb total untergeht und ich auch niemanden gefunden habe, der die diversen Events, die zu dem sichtbar-Konzept gehören, für mich machen kann“, teilt die Schauspielerin auf ihrer Facebook-Seite mit.

Eine neue Bar will die Tochter von Sängerin Nina Hagen nicht eröffnen. Jedoch werde sie sich weiterhin der Kunst widmen, teilte ihre Managerin mit: „Es wird auch Zukunft immer wieder einzelne Veranstaltungen in Hamburg geben, bei denen Cosma mit Gastronomen und Künstlern zusammenarbeiten wird.“