Förderung

Kulturstiftung des Bundes fördert drei Projekte in Hamburg

Geldsegen für drei Kultureinrichtungen der Hansestadt: Insgesamt 380.000 Euro fließen von der Hauptstadt an die Elbe. Die Kulturstiftung des Bundes hat sich für drei verschiedene Projekte in der Stadt entschieden.

Hamburg. Die Kulturstiftung des Bundes fördert drei neue Projekte in Hamburg mit insgesamt 380.000 Euro. So erhält das Kulturzentrum Kampnagel 147.000 Euro für das Projekt „Choreografie und Protest“, das die Aufstände in Tunesien und Ägypten thematisieren wird, wie die Kulturstiftung am Dienstag in Hamburg mitteilte.

Weitere 63.000 Euro gehen ebenfalls an Kampnagel für das Musiktheaterstück „Die Speisung der 5.000“, in dem die Zuschauer ein großes Gastmahl mit Klängen, Gesängen, Texten und Bildern in barocker Fülle erleben können.

Das Museum für Kunst und Gewerbe bekommt 170.000 Euro für eine Ausstellung, die sich unter dem Titel „Fette Beute. Reichtum zeigen“ erstmals umfassend der Darstellung von Reichtum widmen will.