St. Georg: Ein Schutzschirm für die Lange Reihe

Grundeigentümer auf der Kultmeile wollen faire Mieten und gesunden Branchenmix

Hamburg . Die Lange Reihe im Herzen von St. Georg, eine der begehrtesten Adressen Hamburgs, soll ihren Charme behalten: Zahlreiche Grundeigentümer der Kultmeile haben sich jetzt zusammengeschlossen und einen sogenannten Letter of intent unterzeichnet – mit einem Ziel: die Händler vor explodierenden Gewerbemieten zu schützen und die kleinen inhabergeführten Ladengeschäfte bewahren. „Wir haben ein Interesse an einer breit gestreuten und sich von anderen Einkaufsstraßen abhebenden Gewerbestruktur“, heißt es in dem Schriftsatz.

Die Lange Reihe war in die Schlagzeilen geraten, nachdem die Traditionsbuchhandlung Wohlers ihre Räume an der Langen Reihe 68/70 verlassen musste. Vermieter Frank Jendrusch hatte die Miete drastisch erhöht. Daraufhin folgten Demonstrationen im ganzen Stadtteil. Inzwischen ist der Buchhändler in den Eckladen an der Langen Reihe 38 eingezogen.

Zu den Unterzeichnern der Absichtserklärung gehört Karl-Heinz Ramke, der etliche Immobilien in St. Georg besitzt: „Die Lange Reihe braucht einen gesunden Branchenmix. Was wir wollen, sind inhabergeführte Geschäfte und keine sich weiter ausbreitenden Ketten“, sagte er dem Abendblatt. Zuletzt waren immer mehr Filialisten an der Langen Reihe eingezogen.