Zwischenruf

Kein Respekt vorm Alter

Eine Glosse von Alexander Schuller

Dieses Fahrrad war zwar eine klapprige alte Scheese, aber es fuhr sich geschmeidig, trotz Dynamo, und Großmutter meinte sich erinnern zu können, dass Großvater auf diesem „Brennabor“ 1947 heimgekehrt war. Aus dem Krieg. Die rostigen Speichen, der schedderige Ledersattel sowie das mächtige Gewicht des Stahlrohrrahmens machten dieses Fahrrad sogar diebstahlssicher. Nur ein Vollidiot würde diesen Panzer unter den 28er-Herrenrädern klauen, obwohl Großvater ihm 1976 eine Dreigang-Schaltung spendiert hatte. Wozu also abschließen? Vor einer Woche stellte sich dann heraus, dass der Mantel des Hinterrades dünn wie japanisches Reispapier geworden war. Der Neue besaß reflektierende Flanken - und das war wohl genau das, was einem solchen Vollidioten ins Auge fiel. Und ihn dazu veranlasste, das Fahrrad zu stehlen. Mögen dich die Götter des Gegenwindes und der Steigungen mit ihrem Zorn überschütten!