Fuhlsbüttler Straße wird nachts zur Tempo-30-Zone

Lärmaktionsplan: Senat plant im Straßen-, Schienen- und Flugverkehr eine leisere Stadt

Hamburg. Die Anwohner wird es freuen, Autofahrer eher nicht: Eine der meistbefahrenen Straßen der Stadt wird noch in diesem Jahr zur Tempo-30-Zone. Wie der am Dienstag vom Senat vorgelegte Lärmaktionsplan vorsieht, darf die Fuhlsbüttler Straße in Barmbek-Nord zwischen der Barmbeker-Ring-Brücke und der Hellbrookstraße demnächst in der Nacht nur noch langsam befahren werden.

Auch auf drei Harburger Straßen wird nachts Tempo 30 vorgeschrieben: die Moorstraße, die Winsener Straße im Abschnitt Jägerstraße bis zum Anschluss an die A 253 und die Harburger Chaussee im Abschnitt zwischen An der Hafenbahn und dem Beginn der gewerblichen Bebauung 500 Meter westlich. Jeweils zwischen 22 Uhr und 6 Uhr müssen Autofahrer künftig vom Gaspedal.

Der Lärmaktionsplan des Senats beinhaltet insgesamt neun Maßnahmen, die den Lärm deutlich senken sollen. Der Schwerpunkt liegt beim Straßenverkehr. Doch auch im Schienen- und Flugverkehr soll es für Anwohner Entlastungen geben. Vorgesehen sind Lärmschutzwände entlang von stark befahrenen Gleisen und „lärmoptimierte“ Abflugrouten und eingeschränkte Flughafenbetriebszeiten in der Nacht. Mit dem Lärmschutzplan erfüllt Hamburg einen Auftrag der EU.