Serie: Hamburg am Wasser - das Abendblatt stellt Flüsse vor

Die Ochsenwerder Sammelgräben

Motorräder donnern am Gauerter Hauptdeich entlang, Boote brausen auf der Elbe, Surfer segeln über den Oortkatener See, der eigentlich Hohendeicher See heißt. Ein paar Kilometer weiter ungestörte Natur: An vier Wasserläufen, die zwanzig Kilometer weit durch eine der schönsten Landschaften Hamburgs führen. Der Nördliche und der Südliche Ochsenwerder Sammelgraben beginnen an vier Bracks nahe der Ochsenwerder St. Pankratiuskirche, ziehen nach Südosten, münden in den Fünfhausener Sandbrack. Dort übernehmen der Nördliche und der Südliche Kirchwerder Sammelgraben die Entwässerung bis zur Gose Elbe.

Für die schönste Patrouille per Pedale bürgt der Nördliche Ochsenwerder Sammelgraben: An seinem Ufer zieht der Marschbahndamm entlang. Die Kleinbahn führt 1921 vom Geesthachter Stadtteil Düneberg zum Zollenspieker, Hamburgs südlichstem Punkt. 1923 erreicht sie Ochsenwerder, 1926 Tatenberg und 1927 Moorfleet. Nach 1952 werden 33 Kilometer Gleise wieder abgebaut, der Bahndamm bekommt eine Asphaltdecke und ist heute Hamburgs längste autofreie Freizeitpiste mitten durch herrliche Natur.

Die Seen in Ochsenwerder strotzen vor Leben: Auf dem Vogtsbrack blühen See- und Teichrosen unter Kiefern, Kastanien, Erlen. Im Schilf- und Schwimmblattpflanzengürtel brüten Enten, von den hohen Weiden am Südostufer stürzt sich der Kormoran auf seine Beute. Am Langenbrack fischt der Graureiher. Der Sammelgraben nimmt auf seinem Weg nach Fünfhausen über hundert Entwässerungskanäle auf. Rohrweihen kreisen über Nagetierkolonien, die Ufer säumen Schafgarbe und Schachtelhalm, auf den Wiesen weiden Kühe und Pferde.

Den Sandbrack gräbt eine Sturmflut schon vor 600 Jahren in den Boden der Marsch. In dem fast acht Hektar großen See schwimmen Welse, Hechte, Karpfen. Stockenten und Sturmmöwen spähen nach kleinerer Beute. Hinter Fünfhausen führt der Fersenweg zwischen den Sammelgräben durch das Naturschutzgebiet Kirchwerder Wiesen mit Sumpf-Läusekraut, Storch, Zwergtaucher und Fasan.