Der 69-jährige Neumeier werde für seinen bedeutenden Beitrag zur darstellenden Kunst in Hamburg geehrt, so die Begründung der Jury.

Hamburg. Der erste Gustaf-Gründgens-Preis geht an den Hamburger Ballettdirektor John Neumeier. Der 69-Jährige werde für seinen bedeutenden Beitrag zur darstellenden Kunst in Hamburg geehrt, begründete die Jury ihre Entscheidung. Zugleich soll die neu ins Leben gerufene und mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung an den großen Theatermann Gustaf Gründgens erinnern. „Gründgens war einer der ganz großen Theatermacher dieser Stadt und hat viele Künstler inspiriert“, erklärte Neumeier. Er freue sich sehr über den neuen Preis. Dieser zeige, wie wichtig die Hamburger Kultur ist.