Ballett

John Neumeier erhält neuen Gustaf-Gründgens-Preis

Der 69-jährige Neumeier werde für seinen bedeutenden Beitrag zur darstellenden Kunst in Hamburg geehrt, so die Begründung der Jury.

Hamburg. Der erste Gustaf-Gründgens-Preis geht an den Hamburger Ballettdirektor John Neumeier. Der 69-Jährige werde für seinen bedeutenden Beitrag zur darstellenden Kunst in Hamburg geehrt, begründete die Jury ihre Entscheidung. Zugleich soll die neu ins Leben gerufene und mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung an den großen Theatermann Gustaf Gründgens erinnern. „Gründgens war einer der ganz großen Theatermacher dieser Stadt und hat viele Künstler inspiriert“, erklärte Neumeier. Er freue sich sehr über den neuen Preis. Dieser zeige, wie wichtig die Hamburger Kultur ist.

Der Gustaf-Gründgens-Preis soll künftig alle zwei Jahre verliehen werden. Über die Vergabe entscheidet eine Jury, bestehend aus dem Intendanten des Deutschen Schauspielhauses, einem Vertreter der Hamburger Lions und dem Rektor der Hochschule für Musik und Theater. Neumeier wird am 22. April 2012 im Rahmen einer Benefiz-Ballett-Matinee ausgezeichnet. Der Amerikaner leitet die Hamburger Companie seit bald vier Jahrzehnten und brachte sie zu Weltruhm.