Hamburg

HVV bereitet Hamburger mit Plakaten auf Alkoholverbot vor

Ulrich Gaßdorf

Foto: HVV

Das Verbot Alkohol in Bussen und Bahnen zu trinken gilt ab dem 1. September. Mit Plakaten will der HVV nun darauf aufmerksam machen.

Hamburg. Jetzt wird es ernst: Das Alkoholkonsumverbot in Bussen und Bahnen des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) gilt ab dem 1. September. Damit die Fahrgäste auf die neue Regelung rechtzeitig aufmerksam werden, startet jetzt eine große Informationskampagne. Plakate und Flyer mit dem Aufdruck „Alkoholfreie Zone“ – Danke, dass Sie mitmachen“ sollen die Kunden für das Alkoholverbot sensibilisieren.

Zunächst gilt bis zum 1. Oktober eine Schonfrist, in der trinkende Fahrgäste vom Sicherheitspersonal nur auf die neue Vorschrift aufmerksam gemacht werden. Ab dem 1. Oktober werden dann bei jedem Verstoß gegen das Alkoholverbot 40 Euro Strafe fällig. Allerdings kündigte Hochbahn-Vorstand Ulrich Sieg an: „Unser Sicherheitspersonal wird mit viel Fingerspitzengefühl vorgehen und setzt vor allen Dingen auf die Einsicht von Alkohol trinkenden Fahrgästen.“

Es gelten allerdings auch Ausnahmen vom Alkoholverbot: Auf den Fähren der Hadag darf weiterhin Bier, Wein und Schnaps getrunken werden. HVV-Chef Lutz Aigner begründet dies mit dem „touristisch geprägten Elb-Verkehr.“ Auch auf den Linien der Nord-Ostsee-Bahn, der Nordbahn und der Regionalbahn innerhalb des HVV gilt das Alkoholverbot nicht.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg