Die Nordmanntanne

Die Nordmanntanne ist der Deutschen liebster Weihnachtsbaum. Mehr als 70 Prozent aller zu Weihnachten in der Bundesrepublik verkauften Tannenbäume sind mittlerweile Nordmanntannen.

Geschätzt wird die Tanne wegen ihrer weichen, sattgrünen Nadeln, die auch dann nicht abfallen, wenn sie nach einiger Zeit in der Wohnung trocken werden. Ihr Wuchs ist symmetrisch, die Spitze gerade. Ihre Äste können allerdings nach einigen Tagen weich werden und sich unter dem Gewicht von Kugeln und Kerzen krümmen.

Der Siegeszug der Nordmanntanne begann in den 80er-Jahren. Schnell verdrängte sie die pieksenden und harzenden Fichten und Blautannen aus den deutschen Weihnachtszimmern. Der ursprünglich aus Georgien stammende Nadelbaum wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von dem finnischen Forscher Alexander von Nordmann entdeckt. Die hierzulande verkauften Nordmanntannen kommen hauptsächlich aus Dänemark und Schleswig-Holstein, Da sie zwölf bis 15 Jahre benötigen, um Zimmerhöhe zu erreichen, sind sie recht teuer: Der Meter kostet 17 bis 25 Euro.