Zwischenruf

Wir sind Wunderland

Eine Glosse von Norman Raap

Wer sagt eigentlich, dass wir nur Hafengeburtstage, Harley Days und Sommermärchen feiern können? Und spätestens nach dem Alstervergnügen der Spaß aufhört? Eben. Die Bundesregierung hat es endlich erkannt: Wir können nicht nur Sommer. Wir können auch Winter! Das verspricht jetzt eine englischsprachige Tourismus-Anzeige im "Lufthansa-Magazin".

Der Slogan lautet: "Welcome to Germany, the Christmas wonderland". Wow! Wir sind Wunderland! Weihnachtswunderland! Es ist sicher nur ein Versehen, dass der Bund mit einem Foto der falschen Hansestadt - dem Holstentor zu Lübeck - wirbt. Es kann nur ein Tor zur Welt geben.

"Bunte Lichter überall", frohlocken die Werbetexter weiter. Stimmt, allein Hamburg scheint mehr Ampeln als Las Vegas Leuchtreklame zu haben. "Das köstliche Aroma von gebrannten Mandeln erfüllt die Luft." Auch richtig. Vom Winterdom wabert stets der Geruch von Zuckerwatte & Co. über die halbe Stadt. Das muss er sein: der Duft der großen weiten Wunderwelt.

Ganz zu schweigen vom Zauber der Weihnachtsmärkte in der City, die nach dem Willen der Bundesregierung offenbar Sauftouristen aus aller Welt anlocken sollen: "Dampfende Becher voller Glühwein wärmen Hände und Herzen." Genau, und morgen haben Sie einen Brummschädel, der die Kassen der Pharmaindustrie nie süßer klingeln lässt. "Unsere Weihnachtsmärkte sind weltberühmt dafür, Menschen zusammenzuführen, um den Zauber der Adventszeit zu genießen."

Aber Vorsicht vor Erkältungsviren und Taschendieben! Nicht, dass noch einer sein blaues Wunder erlebt, bevor Weihnachten richtig angefangen hat.