Zwischenruf

Statistisch gesehen

Eine Glosse von Sven Kummereincke

So ein Zeugnis-Sorgen-Telefon ist eine gute Sache. Damit sich die Heerscharen leidgeprüfter Schüler beraten lassen können, wie sie den Erziehungsberechtigten klarmachen, dass ein "Versetzung stark gefährdet" eben auch heißt: "Versetzung durchaus noch möglich". Ein solches Sorgen-Telefon in einem nicht weit entfernten Landkreis hat einmal eine Anruferstatistik herausgebracht. Die beeindruckendste Zahl lautete: 50 Prozent mehr Anrufer. 50 Prozent! Da lag die Vermutung nahe, dass wahre Massen von Schülern sagenhaft schlechte Zeugnis bekommen hatten. Oder so vom elterlichen Leistungsdruck gepeinigt waren, dass sie dringend Rat und Hilfe suchten.

Eine etwas exaktere Analyse der Daten ergab dann Folgendes: Zahl der Anrufer: 3. Vorjahresergebnis: 2. Eine noch exaktere Analyse ergab, dass es sich bei einem der Anrufe um einen Telefonscherz gehandelt hat ...

Warum das hier erzählt wird? Weil eine Baustellenkoordinierung auch eine gute Sache ist. Damit sich die Heerscharen leidgeprüfter Autofahrer einigermaßen megastaufrei durch diese Stadt bewegen können. Ist doch die Zahl der Baustellen auf 2800 pro Jahr gestiegen - immerhin rund 1000 mehr als noch vor fünf Jahren. Deswegen gibt es die "Koordinierungsstelle Baumaßnahmen Hauptverkehrsstraßen", kurz: KOST. Nachdem in dieser Zeitung gestern berichtet wurde, dass diese Stelle personell hoffnungslos unterbesetzt ist, hat Stadtentwicklungssenatorin Anja Hajduk (GAL) umgehend reagiert. Und das KOST-Geld erhöht. Um 33 Prozent. Statt drei Mitarbeitern gibt es jetzt vier. Also 50 Prozent der benötigten Zahl. Statt 37,5. Wow.