Personalien

Manfred Graff ist neuer Chef der Hamburger Tierschützer

Mit einer Rochade des Vorstands ist am Sonnabend die Jahreshauptversammlung des Hamburger Tierschutzvereins (HTV) zu Ende gegangen. 96 HTV-Mitglieder hatten über die Umstellung im Vorstand abgestimmt. Das Ergebnis: Die seit Mai 2008 amtierende Erste Vorsitzende Gabriele Waniorek-Goerke wird (aus beruflichen Gründen) künftig als Zweite Vorsitzende fungieren. Rechtsanwalt und Steuerberater Manfred Graff, der bisher ihr Stellvertreter war, übernimmt das Amt des Ersten Vorsitzenden.

Thema der Versammlung waren auch die roten Zahlen, die der HTV 2009 geschrieben hat (minus 42 840 Euro). Das große Problem des Vereins heißt aber nach wie vor: Poggendorf. Doch nicht nur mit dem schweren Imageschaden, der dem HTV durch die Poggendorf-Affäre entstanden ist, hat der Verein zu kämpfen, auch finanziell sieht es schlecht aus. Dadurch, dass dem Verein von 2004 bis 2006 der Status der Gemeinnützigkeit aberkannt worden war, musste der HTV 200 000 Euro Steuern zahlen. Jetzt versuchen Graff und seine Mitarbeiter, das Geld von ehemaligen Vorstandsmitgliedern, dem früheren HTV-Steuerberater und Poggendorf selbst wieder einzutreiben. Bisher ohne Erfolg. Immerhin: Die Austrittswelle wurde gestoppt. ."Heute halten sich Austritte und Eintritte wieder die Waage", sagt Graff. "Wir wollen endlich einen Schlussstrich ziehen"