Hintergrund

18 Senatoren schieden seit 2001 aus dem Amt

Ole von Beust ist das einzige Senatsmitglied, das seit dem Regierungswechsel 2001 dabei ist. In allen Behörden gab es Wechsel an der Spitze - mal mehr, mal weniger freiwillig. Ein Überblick:

Justizbehörde

Roger Kusch (CDU) 2001-2006; Ole von Beust entließ seinen Studienfreund Kusch wegen diverser Alleingänge und der "Protokollaffäre" (Weitergabe von vertraulichen Papieren zum geschlossenen Jugendheim Feuerbergstraße).

Carsten Lüdemann (CDU) 2006-2008; Lüdemann musste nach der Wahl und der Koalition mit der GAL seinen Stuhl räumen. Er ist jetzt Staatsrat und Bevollmächtigter für den Bund.

Till Steffen (GAL) seit 2008

Behörde für Schule und Berufsbildung

Rudolf Lange (FDP, Behörde für Bildung und Sport) 2001-2003; er trat auf Beusts Wunsch wegen diverser Probleme im Kita-System zurück.

Reinhard Soltau (FDP, Behörde für Bildung und Sport) 2003-2004; schied nach der Wahl 2004 wegen der CDU-Alleinregierung aus.

Alexandra Dinges-Dierig (CDU, auch für Sport zuständig ) 2004-2008; musste wegen der Koalition mit der GAL gehen.

Christa Goetsch (GAL) seit 2008

Behörde für Wissenschaft und Forschung

Jörg Dräger (parteilos) 2001-2008, bis 2006 auch Senator für Gesundheit; schied nach der Wahl 2008 aus.

Herlind Gundelach (CDU) seit 2008

Behörde für Kultur, Sport und Medien

Dana Horáková (parteilos, Behörde für Kultur) 2001-2004; ging am Ende der Legislaturperiode.

Karin von Welck (parteilos) seit 2004

Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz

Birgit Schnieber-Jastram (CDU, Behörde für Soziales und Familie) 2001-2008; sie hatte einige Krisen zu bewältigen und schied nach der Wahl 2008 aus.

Peter Rehaag (Schill-Partei) führte von 2001 bis 2004 die damalige Behörde für Umwelt und Gesundheit; schied nach der Wahl 2004 aus.

Dietrich Wersich (CDU) seit 2008

Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Mario Mettbach (Schill-Partei, Behörde für Bau und Verkehr) 2001-2004; seine Partei wurde 2004 nicht erneut ins Parlament gewählt.

Michael Freytag (CDU) 2004-2007; wechselte ins Finanzressort.

Axel Gedaschko (CDU) 2007-2008; wechselte in die Wirtschaftsbehörde.

Anja Hajduk (GAL) seit 2008

Behörde für Wirtschaft und Arbeit

Gunnar Uldall (CDU) 2001-2008; unbelastet von Skandalen nahm er aus Altersgründen seinen Abschied.

Axel Gedaschko (CDU) seit 2008

Behörde für Inneres

Ronald Schill (Partei Rechtsstaatlicher Offensive [PRO]) 2001-2003; Ole von Beust entließ den Ex-Richter, nachdem der damit gedroht hatte, Beusts Homosexualität und ein angebliches Verhältnis mit Justizsenator Roger Kusch zu enthüllen.

Dirk Nockemann (PRO) 2003-2004; trat nach der verlorenen Wahl ab.

Udo Nagel (parteilos) 2004-2008; der beliebte ehemalige Polizeipräsident musste nach der Wahl gehen, um für ein Parteimitglied Platz zu machen.

Christoph Ahlhaus (CDU) seit 2008

Finanzbehörde

Wolfgang Peiner (CDU) 2001-2006; der starke Mann des Senats und wichtige Berater des Bürgermeisters musste nicht gehen - er wollte.

Michael Freytag (CDU) 2007-17. März 2010; er ging unter Druck, aber freiwillig.