Schifffahrt Hamburg

Schmidt-Show für Kreuzfahrtschiff "Aidablu"

Foto: Ingo Röhrbein

Am 9. Februar werden die Künstler an Bord im gläsernen Theatrium die Shows "Sezono" und "Après la pluie" präsentieren.

Hamburg. Eine Turnhalle auf St. Pauli. An den Decken hängen Leuchtstrahler, die auf 17 junge Leute gerichtet sind. Sie gehören zum "Aida"-Showensemble und führen an diesem kalten Januarnachmittag eine Kostprobe aus ihrem Programm vor. Schon bald sollen ihre tänzerischen und musikalischen Darbietungen in glamouröserer und wärmerer Umgebung gezeigt werden: Nach der Taufe des neuen Kreuzfahrtschiffes "Aidablu" am 9. Februar in Hamburg werden die Künstler an Bord im gläsernen Theatrium den ersten Passagieren die Shows "Sezono" und "Après la pluie" präsentieren.

Eine der letzten Proben, bei der Schmidts-Tivoli-Chef Norbert Aust (SeeLive Tivoli Entertainment) sein Showensemble präsentierte, besuchte gestern auch Wirtschaftssenator Axel Gedaschko. Der CDU-Politiker geriet ins Schwärmen: "Das macht gute Laune und Lust auf Urlaub." Eine Reise auf einem der sieben Schiffe der "Aida"-Flotte hat Gedaschko noch nicht gemacht. Lediglich mal eine Minikreuzfahrt nach Oslo mit einem anderen Anbieter. Aber das könnte sich schon bald ändern: "Eine Kreuzfahrt reizt mich schon." Als Ziel könnte er sich die Karibik oder den Südpol vorstellen. Für die Hansestadt sind Kreuzfahrten zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden: In diesem Jahr legen laut Gedaschko mehr als 100 Kreuzfahrtschiffe im Hafen an.