Prozess gegen Ahmet Öner

Fahren ohne Führerschein: Richter spricht Boxpromoter frei

„Ich war geblitzt worden, als ich meinen Führerschein gerade abgeben wollte", sagte Box-Promoter Ahmet Öner vor Gericht.

Hamburg. Box-Promoter Ahmet Öner ist vom Vorwurf des Fahrens ohne Führerschein freigesprochen worden. Das Amtsgericht Altona sah es in der Verhandlung nicht als erwiesen an, dass der Chef des Hamburger Arena-Boxstalls sein Luxusauto im Herbst 2008 wissentlich ohne Fahrberechtigung "geführt habe". „Ich war geblitzt worden, als ich meinen Führerschein gerade abgeben wollte“, sagte der 38 Jahre alte Öner. „Zu dem Zeitpunkt hatte ich ihn aber noch, und mir war ausdrücklich gesagt worden, dass ich fahren darf, solange ich den Führerschein noch bei mir habe.“

Der Richter sprach Öner frei, weil dieser falsch beraten worden sei. Er wäre nie gefahren, „wenn ich gewusst hätte, dass ich das offiziell nicht darf. Ich weiß doch auch, dass ich gerne schnell fahre und wie aufmerksam die Ordnungshüter auf meinen Bentley reagieren“, versicherte Öner, der im August dieses Jahres von unbekannten Tätern angeschossen und verletzt worden war.

( (dpa/HA) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg