Menschlich gesehen

Herr der grünen Pfeile

Erwischt wurde er nicht. Aber ja, auch der Erste Polizeihauptkommissar Joachim Cybulla (52) ist schon mal zu schnell gefahren. Das gibt der "Sachgebietsleiter für Verkehrsführung durch Lichtzeichenanlagen" offen zu. "Eine Jugendsünde. Ich war aber nie so schnell, dass es ein Bußgeld gegeben hätte." Polizisten sind eben auch nur Menschen.

Als Chef der Ampeln ist Cybulla auch zuständig für die grünen Pfeile, die jetzt wegen neuer elektronischer Verkehrsführung zunehmend überflüssig werden. Den Polizisten trifft es persönlich kaum. Vor einigen Jahren haben seine Frau Iris und er den Zweitwagen abgeschafft. Seitdem fährt Cybulla mit Bus und Bahn von Sasel nach Bahrenfeld zum Arbeitsplatz in der Verkehrsdirektion. Dabei hat er Zeit, sich seinen geliebten Krimis zu widmen. Cybulla: "Zurzeit lese ich Arne Dahl." Dass es da nicht immer wie in der Polizei-Wirklichkeit zugeht, stört ihn nicht: "Ich kann das ausblenden und die Geschichten genießen."

Das will er auch im kommenden Jahr beim Insel-Hopping in Griechenland mit seiner Familie. Die ist dann nämlich wieder komplett. Zurzeit ist seine Tochter Ann-Kathrin (17) zum Schüleraustausch in Mexiko. Dieses Weihnachtsfest wird das Erste sein, das Cybulla nur mit seiner Frau und Sohn Fabian (14) verbringt. "Ein merkwürdiges Gefühl", sagt er.