Nach erneuten Brandanschlägen auf Autos

Polizei setzt 2500 Euro Belohnung aus

Nach erneuten Brandanschlägen auf Autos in Hamburg hat die Polizei eine Belohnung von 2500 Euro für Hinweise auf die Täter ausgesetzt.

Hamburg. Nach erneuten Brandanschlägen auf Autos in Hamburg hat das Landeskriminalamt eine Belohnung von 2500 Euro für Hinweise auf die Täter ausgesetzt. In der Nacht zum Dienstag zündeten Unbekannte zwei Wagen im Stadtteil Heimfeld an, wie die Polizei mitteilte. Die Fahrzeuge von zwei 76 und 69 Jahre alten Besitzern gingen in Flammen auf. Ein Anwohner hatte die Brände bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Hinweise auf eine politisch motivierte Tat gebe es nicht, sagte ein Polizeisprecher. Seit einigen Monaten gibt es in der Hansestadt immer wieder Brandanschläge auf Autos und Transporter. Mit mehr Streifenfahrten sowie Belohnungen versuchen die Ermittler, die Serie zu bekämpfen.

Auch in Nützen (Kreis Segeberg) brannte in der Nacht zum Dienstag auf einem Pendlerparkplatz an der Autobahn-Anschlussstelle Kaltenkirchen ein Auto. Der Wagen war vor einigen Tagen dort abgestellt worden, teilte die Polizei in Bad Segeberg mit. Die Brandursache war zunächst unklar. (dpa/lno)