Tückische Krankheit verunsichert Eltern

Noch mehr Hamburger Kinder an HUS-Infektion erkrankt

Zwei Wochen nach dem Tod eines Jungen (4), der am hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS) erkrankt war, gibt es noch keine Erkenntnisse, wo sich das Kind und drei weitere Jungen aus Lurup mit dem Erreger infiziert haben.

Hamburg. Gestern wurde bekannt, dass es auch in den Bezirken Nord und Bergedorf HUS-Fälle gegeben hat. Ein Kleinkind in Nord war im Juli erkrankt, ist aber wieder genesen. Ein Säugling aus Bergedorf wird derzeit noch am UKE behandelt.