Info

So steht es um die HSH Nordbank - die Zahlen

Die HSH Nordbank hat erstmals Zahlen für 2009 veröffentlicht. Demnach beträgt der Konzernfehlbetrag 679 Millionen Euro. Darin sind bereits 305 Millionen Euro Gebühr für die Milliardengarantien der Hauptanteilseigner Hamburg und Schleswig-Holstein enthalten. Nachdem die Bank bis zum dritten Quartal 821 Millionen Euro Minus angehäuft hatte, stand im vierten Quartal ein Plus von 142 Millionen Euro. Ursprünglich hatte die HSH für 2009 mit einem Verlust von knapp einer Milliarde Euro gerechnet - inklusive Garantie-Gebühr sogar 1,3 Milliarden. Das nur etwa halb so große Minus ist auch einem positiven Einmaleffekt bei den Ertragssteuern von 423 Millionen Euro zu verdanken. Vorstandschef Dirk Jens Nonnenmacher geht aber weiter davon aus, erst 2011 schwarze Zahlen zu schreiben. 2012 will er wieder Dividenden zahlen können.

Da über die interne Abbaubank etwa die Hälfte der Geschäftsfelder aufgegeben wird, sank die Bilanzsumme 2009 um 33 Milliarden auf rund 175 Milliarden Euro. 700 von 4100 Mitarbeitern mussten bereits gehen, weitere 400 sollen folgen.