Hamburg

Bademeister zieht in Blankenese lebloses Kind aus dem Wasser

Fünfjährige trieb im Becken. Der Retter konnte sie wiederbeleben, sie kam in eine Klinik. Auch in Eidelstedt gab es einen Badeunfall.

Hamburg. Das schnelle Eingreifen von Schwimmmeistern in Blankenese und in Eidelstedt hat am Dienstagnachmittag zwei Menschen das Leben getrettet. Gegen 17 Uhr entdeckte ein Mitarbeiter des Schwimmbads an der Simrockstraße in Blankenese ein Mädchen, das leblos im Wasser trieb. Der Schwimmmeister zog es sofort aus dem Becken und begann mit der Wiederbelebung – mit Erfolg. Bereits nach kurzer Zeit war die Fünfjährige wieder ansprechbar. Nachdem es vor Ort von einem Notarzt untersucht wurde, kam es in ein Kinderkrankenhaus.

Gut eine Stunde später erreichte die Feuerwehr ein weiterer Notruf aus einem Hamburger Schwimmbad. Gegen 18 Uhr rettete ein Bademeister in Eidelstedt eine leblose Frau aus dem Wasser. Auch dort begann der Mann sofort mit der Reanimation. Als die Feuerwehr und ein Notarzt in dem Schwimmbad an der Elbgaustraße eintrafen, hatte die 24-Jährige wieder einen Herzschlag und ihr Kreislauf war stabil. Auch sie kam in ein Krankenhaus.

In Bergedorf rettet 13-Jährige Jungen vor Ertrinken

Bereits Anfang des Monats musste in Bergedorf ein Vierjähriger nach einem Badeunfall gerettet werden. Eine 13-Jährige entdeckte auf dem Grund des Beckens im Bille-Bad das Kind und zog es aus dem Wasser. Ein Badegast (58) kam der jungen Retterin zur Hilfe und begann am Beckenrand mit der Wiederbelebung. Bereits nach wenigen Druckmassagen soll das Kind Wasser gespuckt haben und kam wieder zu Bewusstsein.

( dob )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blankenese